Eine Ausstellung der Achtsamkeit – Der Sinneswald 2015

Sinneswald 2015

Sinneswald 2015 - Achtsamkeit
Der Leichlinger Sinneswald ist ein künstlerisches Kleinod, das die Besucher Jahr für Jahr mit einer neuen Ausstellung überrascht. Letztes Jahr stand noch alles unter der Flagge Europas, aber diesmal wird es etwas persönlicher. Es geht um das Thema Achtsamkeit. Eine Eigenschaft, die heutzutage nur allzu oft vernachlässigt wird.

Kreative Idylle

Teich im SinneswaldWer den Sinneswald zum ersten Mal besucht, der glaubt, dass er in einem Märchenwald angekommen ist. Leise plätschert der Murbach vorbei und wenn man die Ohren spitzt, hört man das Rauschen der Bäume und das Zwitschern der Vögel. Am großen Teich wimmelt es vor Libellen und anderen Insekten. Die Seerosen sehen prächtig aus und die Sonne bahnt sich in grazilen Strahlen ihren Weg durch das dichte Grün. Hier soll eine Ausstellung sein ? Ja !

Künstlervielfalt

Die Achtsame - WeltkugelAchtsamkeit ist das diesjährige Motto der Ausstellung, die jedes Jahr aufs Neue mit viel Hingabe und Herzblut von dem Künstlerpaar Wicze Braun und Wolfgang Brudes konzipiert und umgesetzt wird. Insgesamt haben sich 72 Künstler mit dem Thema auseinandergesetzt, von denen 20 das erste Mal dabei sind. Auch Nachwuchskünstler aus den umliegenden Schulen, haben eine Chance bekommen. Die Ergebnisse werden über den gesamten Sinneswald verteilt präsentiert. Das Areal ist weitläufiger, als es auf den ersten Blick erscheint. Hinter jedem Strauch und unter jedem Baum könnte ein Exponat aufgestellt sein. Hier ist also der Name der Ausstellung gleichzeitig auch Programm. Man muss einfach achtsam sein, damit man die kleinen und großen Kunstwerke entdeckt. Ob es jemand schon geschafft hat, wirklich alle zu entdecken ? Wer weiß 😉

Zeit mitbringen

Take CareFür eine komplette Runde ist man gut und gerne zwei Stunden mit Entdecken und Interpretieren beschäftigt. Es ist erstaunlich, auf wie vielen unterschiedlichen Arten und Weisen man das Thema angehen kann. Angefangen von einer verlassenen Karriereleiter über einen Adrenalinjunkie bis hin zur typischen Smartphonehaltung. Manche Exponate machen nachdenklich, andere bringen einen zum Schmunzeln und es gibt sogar Exemplare, die man ausprobieren kann und soll. Auf zahlreichen Infotafeln erfährt man Wissenswertes über Künstler und Motive und man muss nicht mit einem „Was hat sich der Künstler dabei gedacht ?“ Gedanken weiterziehen.
Da auf der Homepage vom Sinneswald eine komplette Auflistung der Künstler und deren Werke existiert, verzichte ich an dieser Stelle auf eine nochmalige Erwähnung. Die Fotos unterhalb des Berichtes enthalten auch nicht alle Exponate. Es soll ja schließlich noch etwas zu entdecken geben 😉

Empfehlung

Spuren des LebensDer Sinneswald ist grundsätzlich immer einen Besuch wert. Die jährlich wechselnden Ausstellungen und zahlreichen Veranstaltungen in der angrenzenden Spinnerei, geben Grund genug, immer mal wieder vorbei zu schauen. Das Gelände umfasst einen Steinbruch, eine Art Vorgarten und zu guter Letzt den eigentlichen Sinneswald. Der Sinneswald selbst ist (abgesehen vom Gelände direkt um den Teich) nicht barrierefrei. Es geht über enge Waldwege auf unterschiedliche Höhen und wenn man alles sehen will, sollte man bei guter Kondition und stabil auf den Beinen sein. Im Steinbruch und im vorgelagerten Garten kann man sich auf ebener Fläche frei bewegen und ebenfalls einige Ausstellungsstücke entdecken.

Sinneswald 2015 - Achtsamkeit
Adresse: Wietsche 1, 42799 Leichlingen
Webseite: Internetauftritt des Sinneswald
Öffnungszeit: Anfang Mai bis Jahresende
Eintritt: Kostenlos, aber auf dem Gelände gibt es einen DankeStein für Spenden. Wer achtsam ist, der findet ihn.
Parkplätze: Vorne am Steinbruch oder weiter durch an der Wietscher Mühle
[Not a valid template]
Sollten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit und einem eigenen Fotobericht haben, können Sie gerne eine Projektanfrage über das Kontaktformular stellen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*